Schriftgröße: A+ A- normal
SCHWERPUNKTE

Bestandsaufnahme

Auftrag des Bezirksamtes Treptow-Köpenick von Berlin, Abteilung Gesundheit und Umwelt, Qualitätsentwicklungs-, Planungs- und Koordinierungsstelle (QPK) des öffentlichen Gesundheitsdienstes


Laufzeit: Oktober - November 2020

Im Auftrag des Bezirksamtes Treptow-Köpenick wurde eine systematische Bestandsanalyse zur gegenwärtigen gesundheitlichen, pflegerischen und sozialen Infrastruktur für ältere Menschen im Bezirk Treptow-Köpenick erstellt.

Erfasst wurden auf Grundlage einer Internetrecherche bezirkliche Leistungserbringer und Angebote der „medizinischen und psychotherapeutischen Versorgung“, der „Palliativversorgung“, der „pflegerischen Versorgung“, „nicht-ärztliche Heilberufspraxen“, „Wohnangebote“, Einrichtungen und Angebote der „Alltagsunterstützung“, der „Selbsthilfe“, „Nachbarschafts-, Quartiers- und Teilhabeangebote“, „Beratungseinrichtungen und –angebote“ und „sonstige Einrichtungen und Angebote“ nutzbar für ältere Menschen ab 60 Jahren.

Kleinräumlich zugeordnet worden sind die Rechercheergebnisse den Lebensweltlich orientierten Räume (LOR), die in Berlin seit 2006 zur Planung, Prognose und Beobachtung demografischer und sozialer Entwicklungen abgegrentzt werden. Auf dieser Grundlage konnten die Ergebnisse aktuellen Bevölkerungsdaten zur Altersgruppe 60 Jahre und älter, der wohnraumbezogenen Siedlungsstruktur sowie den Indizes des Monitorings Soziale Stadtentwicklung Berlin (MMS) gegenübergestellt werden.

Kontakt:

Thorsten Stellmacher: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

IGF e.V.


Vereinssitz Berlin
Torstraße 178
10115 Berlin
tel.: 030-859 49 08
fax: 030-859 49 36
sekretariat@igfberlin.de

Standort München
Elisabethstr. 31
80796 München
tel.: 089-121 363 29
knoch@igfberlin.de

Aktuell

Neue Publikationen zur psychopharmakologischen Versorgung älterer Menschen mit Pflegebedarf (Projekt PhasaP): Kammerer/Falk: Teil 1: die Perspektive der stationären Pflege https://doi.org/10.1007/s00391-021-01845-3 Falk/Kammerer:
Teil 2: die Perspektive der ambulanten Pflege https://doi.org/10.1007/s00391-021-01846-2

 

Expertise im Auftrag des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Gesundheitsförderung älterer Migrant*innen durch Angebote im Sportverein