Bearbeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

Dipl. Pädagogin, Qualitätsmanagement-Beauftragte und -Auditorin
(QMB und QMA-TÜV), NLP-Practitioner (DVNLP)

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

seit 2014 Inhaberin von QUESAPconsult Tina Knoch

seit 2005 Mitglied des Vorstands

seit 1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gerontologische Forschung e.V.

2001-2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft angewandte Sozialforschung GmbH (AgaS) in München

1996 - 2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Augsburg; Forschungsschwerpunkte: Frauen- und Geschlechterforschung; Identitätsentwicklung

1990-1996 Studium der Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie an der LMU-München und der Universität Augsburg


Arbeitsschwerpunkte: Berufsbildungsforschung im Bereich der Pflegeberufe, Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Altenpflege, Versorgungsforschung, Evaluation von sozialplanerischen Projekten zur Verbesserung der Situation alter Menschen, Entwicklung von Handlungsperspektiven für Einrichtungen der Altenhilfe sowie deren Beratung

 



Publikationen

 

Boguth, Katja/Knoch, Tina (2017): Praxisheft Praxisanleitung. Arbeitshilfe für die Prozessgestaltung von Ausbildungsabschnitten in der praktischen Pflegeausbildung. DBfK Nordost e. V. (Hrsg:) Berlin

Knoch, Tina/Steffan Sabine (2016): Bedarfsgerechte Qualifizierung der Lehrenden in der Praxis, in: Pädagogik der Gesundheitsberufe 1/2016, S. 41-45

Knoch, Tina/Engelhard, Hans Peter/Hartmann, Hildegard/Marek, Stephan/Spies, Johanna (2014): Qualitätsentwicklung in der Altenpflegeausbildung - wie betriebliche Ausbildungsstandards entstehen können. HG: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB): Online: http://www.bibb.de/dokumente/pdf/140822_IGF_QUESAP_Manuskript_final.pdf (26-08-2014)

Knoch, T. (2014): QEK Altenpflegeausbildung macht es sichtbar: deutliche Verbesserung der betrieblichen Ausbildungsqualität in der Altenpflege duch den Einsatz von Qualitätsbausteinen. In: Piening Dorothea /Rauner Felix (Hrsg.): Kosten, Nutzen und Qualität der Berufsausbildung. LIT-Verlag: Berlin-Münster

Knoch, T. (2014): Gute Ausbildung in der Praxis - Qualitätsbausteine helfen weiter. In: Altenpflege Heft 3.2014, 39 Jg., S. 21-27

Knoch, T. / Engelhard, H P. / Hartmann, H. / Marek, S. (in Vorbereitung): QUESAP - Qualitätsentwicklung in der Altenpflegeausbildung. Sechs Qualitätsbausteine fokussieren die Verbesserung von Ausbildungsprozessen. HG: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB): Sammelband des Forschungsschwerpunktes Qualität betrieblicher Bildung, Bonn

Knoch, T. / Engelhard, H P. / Hartmann, H. / Marek, S. / Spies, J. (2013): Gute Ausbildung - gute Fachkräfte! Ausbildung in Pflegeeinrichtungen strukturiert, praxisnah und erfolgreich gestalten. Broschüre für ausbildende Pflegeeinrichtungen, entwickelt im Modellversuch QUESAP, gefördert aus Mitteln des BMBF. Hrsg.: IGF e. V. Berlin

Knoch, T. (2013): Qualitätsentwicklung in der Altenpflegeausbildung. Vorgehensweise und erprobte Ergebnisse, Nutzen und Effekte, Transferpotenzial, Transferaktivitäten/Ausblick im Modellversuch QUESAP. Infoblatt 3/11. HG: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn.

Knoch, T. / Engelhard, H P. (2013): Qualitätsstandards zeigen Wirkung - Verbesserung von Ausbildungsprozessen in der Altenpflegeausbildung im Modellversuch QUESAP. Zeitschrift Berufsbildung Heft 139, 67 Jg., S. 7-10

Knoch, T. / Hartmann, H. (2012): Gute Ausbildung - gute Fachkräfte: fünf Bausteine für den Erfolg. In:CAREkonkret, Nr. 19/2012, S. 4

Knoch, T. (2011): Qualitätsentwicklung in der Altenpflegeausbildung. Vorgehensweise und erprobte Ergebnisse, Nutzen und Effekte, Netzwerke und Kooperationen, Ausblick im Modellversuch QUESAP. Infoblatt 2/11. HG: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn

Knoch, T. (2011): Qualitätsentwicklung in der Altenpflegeausbildung. Ausgangslage, Ziele, Vorgehensweise, Angestrebte Ergabnisse im Modellversuch QUESAP. Infoblatt 1/11. HG: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn

Knoch, T. (2011): Qualitätsentwicklung in der Altenpflegeausbildung - Vom Gesetz zur praktischen Ausgestaltung im Betrieb. bwp@ Ausgabe 21. online: http://www.bwpat.de/ausgabe21/knoch_bwpat21.pdf    (20-12-2011)

Knoch, T./Pachmann, B. u.a. (2010): Die praktische Altenpflegeausbildung, Ein Handbuch des Servicenetzwerkes Altenpflegeausbildung für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen. Hrsg.: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Berlin. 2. überarb. Aufl. 2014

Knoch, T. (2008): Fenster mit Aussicht! Altenpflegeschülerinnen und Schüler im Pflegedienst ausbilden. In: ForumSozialstation, Nr. 155, S. 36-40

Knoch, T./Boguth, K. (2008): Ambulante Pflegeeinrichtungen bilden aus?! Ausbildung als Maßnahme gezielter Personalentwicklung. In: Heilberufe, Nr. 9, S. 63-65

Heusinger, J./Knoch, T. (2008): Fallstudien zur Qualität von Pflege und Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen, in: Schneekloth, Ulrich/Wahl, Hans-Werner (Hrsg.): Pflegebedarf und Versorgungssituation bei älteren Menschen in Heimen. Trends und Perspektiven. Stuttgart, Kohlhammer-Verlag

Heusinger, J./Knoch, T. (2008): Fallstudien zur Qualität von Pflege und Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen, in: Integrierter Abschlussbericht Möglichkeiten und Grenzen selbständiger Lebensführung in stationären Einrichtungen (MuG IV). Demenz, Angehörige und Freiwillige, Versorgungssituation sowie Beispiele für „Good Practice“, www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/Kategorien/Forschungsnetz/forschungsberichte,did=109690.htm, S. 301-349

Heusinger, J./Knoch, T. (2007): Fallstudien zur Qualität von Pflege und Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen, unveröffentlichter Abschlussbericht des IGF z. Teilprojekt im Forschungsverbund MuG IV, Berlin

Heinemann-Knoch, M./ Knoch, T./Korte, E. (2006): Hilfe- und Pflegearrangements älterer Menschen in Privathaushalten. In: Schneekloth, U.; Wahl, H.-W. (Hrsg.) Selbständigkeit und Hilfebedarf älterer Menschen in Privathaushalten - Pflegearrangements, Demenz, Versorgungsangebote. Stuttgart, S. 146-171

Heinemann-Knoch, M./Korte, E./ Knoch, T. (2006 ): Zeitaufwand in der häuslichen Pflege: Wie schätzen ihn Hilfe- und Pflegebedürftige und ihre privaten Hauptpflegepersonen selbst ein? Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Band 39/ Heft 6

Knoch, T./Klünder, M./Heinemann-Knoch, M. (2006): Erfolgreiche Praxisanleitung in der Altenpflegeausbildung – Eine Investition in die Zukunft. Empfehlungen für Ausbildungsstätten in der Altenpflege. (CD-Rom des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Berlin

Knoch, T./Marek, S. (2006): Prozessbegleitung und Evaluation der Fachstellen häusliche Versorgung (FhV). Auftrag der Landeshauptstadt München, Sozialreferat. Unveröffentlichter Abschlussbericht

Heinemann-Knoch, M./ Heusinger, J./Klünder, M./Knoch, T., Korte, E.(2005) Kommunikationsschulung in der stationären Altenpflege - Ergebnisse der Evaluation eines Modellprojektes zur Entwicklung der Kommunikationskultur und zur Transfersicherung. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Heft 1, S. 40-46

Knoch, T. (2005): Ausgestaltung der Praxisanleitung auf der Grundlage des Altenpflegegesetzes des Bundes. Ergebnisse der Makro- und Mikroanalyse (gefördert vom BMFSFJ). Unveröffentlichter Auswertungsbericht. Berlin 2005

Knoch, T./Klünder, M. (2005): Aktuelle Befunde zur Situation häuslicher Pflegearrangements. In: Krankheit und soziale Lage – Initiativen für ein patientenorientiertes Gesundheitswesen. Tagungsdokumentation zum 10. Kongress Armut und Gesundheit

Knoch, T./Klünder, M. (2005): Praxisanleitung in der Altenpflege: Eine Investition in die Zukunft. In: Pflegezeitschrift. Kohlhammer-Verlag, 58. Jahrgang, Heft 9, September, S. 574-576

Knoch, T./Korte, E./Heinemann-Knoch, M. (2005): Stabilität und Leistungsfähigkeit häuslicher Pflegearrangements. Helfen und sich helfen lassen. In: Forum Sozialstation, Nr. 135, S. 32-34

Knoch, T./Korte, E./Heinemann-Knoch, M. (2005): Geschichten der Pflege. In: Pflegezeitschrift, Nr. 12, Dokumentationsbeilage, S. 1- 8

Marek, S./Knoch, T./Rohn, I./Hage, J. (2003): Berufliche Erstausbildung in München. Bestandsaufnahme, Analyse, Perspektiven. Fortschreibung 2003. Hrsg.: Landeshauptstadt München, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Heft Nr. 148


 

 


 

Ausgewählte Vorträge

 

"Gute Ausbildung -gute Fachkräfte; Einsatz von Instrumenten der Qualitätssicherung in der Altenpflegeausbildung", Vortrag auf der Fachkonferenz der Landesintiative QEK "Qualitätssicherung in der dualen Ausbildung", Dresden 12./13.05.2014

"Lernortkooperation: gemeinsam zu einer abgestimmten Ausbildung an allen Lernorten", Vortrag auf der Abschluss-Fachtagung des bundesweiten Modellprogramms Entwicklung und Sicherung der Qualität in der betrieblichen Berufsausbildung", Berlin 07.-08.11.2013

"Praxisanleitung in der Altenpflegeausbildung - Herausforderungen und Empfehlungen für die Praxis", Vortrag auf der 58. Fachtagung des Wohlfahrtswerks Baden-Württemberg "Herausforderung Personalentwicklung - Lernen in und für die Praxis der Altenpflege", Stuttgart 17.07.2013

"Quality in IVET for geriatric care -the training concept", Erstellen des Vortragsmanuskripts mit Spies, J., Vortrag von Spies, J. auf der European Conference on quality in VET: EQAVET, Brussels 17-18.01.2013

"Quality development in IVET for geriatric care - Procedure and Experiences", Vortrag auf der DEQA-VET Annual Conference 2012, International Forum, Bonn 13.09.2012

"Gute Ausbildung - gute Fachkräfte. Einsatz von Instrumenten der Qualitätssicherung in der Altenpflegeausbildung", Vortrag auf der Fachtagung Qualitätsentwicklung & -sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung auf dem Christiani Ausbildertag, Konstanz 20.+21.09.2012

"Qualitätsentwicklung und -sicherung der praktischen Ausbildung, Intensivierung der Lernortkooperation und Anpassung der Konzepte der berufspädagogischen Qualifizierung für Praxisanleitungen in der Altenpflege - QUESAP", Vortrag auf dem 6. BIBB Berufsbildungskongress, Berlin 19.09.2011

"Auszubildende finden - MitarbeiterInnen binden" - Branchen mit steigendem Fachkräftebedarf am Beispiel Altenpflege, Vortrag auf dem 11. Bayerischen Berufsbildungskongress, Nürnberg 07.12.2010

"Altenpflegeausbildung - wie geht's weiter?"; Vortrag auf der DGGG Sektionstagung der Sektion IV "Neue Bildung braucht das Alter", Dresden, 01.-02.10.2009

"Was ist gute Pflege im Heim?", Vortrag auf dem Kongress "Alter(n) gestalten" der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Potsdam, 03.-06.12.2008

"Zielsetzung und Ergebnisse des Projektes Ausgestaltung der Praxisanleitung"; Vortrag auf der Fachtagung des IGF e.V. "Praxisanleitung in der Altenpflegeausbildung - Aufbruch in eine erfolgreiche Zukunft", Berlin, 13.01.2006

"Hilfe- und Pflegebedürftigkeit im Alter - Stabilität und Leistungsfähigkeit häuslicher Hilfe- und Pflegearrangements"; Vortrag auf der gemeinsamen Jahrestagung der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Mannheim, 29.-30.09.2005

"Leben mit Hilfe und Pflege - Zur Leistungsfähigkeit und Qualität häuslicher Pflegearrangements"; Vortrag auf der Fachtagung des BMFSFJ "Selbständigkeit im Alter - Möglichkeiten und Grenzen selbständiger Lebensführung in privaten Haushalten - MUG III"., Berlin, 16.6.2005

"Aktuelle Befunde zur Situation häuslicher Pflegearrangements"; Vortrag auf dem Kongress Armut und Gesundheit, Berlin 03.12.2003

"Aktueller Überblick über die Situation von Hilfe- und Pflegebedürftigen in privaten Haushalten vor dem Hintergrund der Effekte des demographischen Wandels“; Vortrag auf der Tagung der Friedrich Ebert Stiftung „Wenn man det man wüsste, wie det weitergehen soll – Zur Entwicklung und Perspektiven der Pflege und Betreuung älterer Menschen im Nordwesten Brandenburgs“, Neuruppin 25.05.2004 und bei der Forumsveranstaltung „In Würde altern – die Zukunft der Pflege und Betreuung älterer Menschen in Sachsen-Anhalt“, Hettstedt 06.10.2004