Schriftgröße: A+ A- normal
TEAM

 

Kammerer, K./Falk, K. (2021): Die psychopharmakologische Versorgung älterer Menschen mit Pflegebedarf. Teil 1: die Perspektive der stationären Pflege. Z Gerontol Geriat, https://doi.org/10.1007/s00391-021-01845-3

Falk K., Kammerer K. (2021): Die psychopharmakologische Versorgung älterer Menschen mit Pflegebedarf. Teil 2: die Perspektive der ambulanten Pflege. Z Gerontol Geriat, https://doi.org/10.1007/s00391-021-01846-2

 

Falk, K./Heusinger, J./Kammerer, K./Wolter, B. (2019): Alte Menschen II. Aktualisierte Expertise zur Lebenslage von Menschen im Alter von 65 bis unter 80 Jahren. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.), Köln, https://www.bzga.de/infomaterialien/fachpublikationen/fachpublikationen/band-51-alte-menschen-ii/

 

Kammerer, K./Falk, K./Herzog, A./Fuchs, J. (2019): How to reach ‘hard-to-reach’ older people for research: The TIBaR model of recruitment. Survey Methods: Insights from the Field, https://surveyinsights.org/?p=11822

 

Kammerer, K./Falk, K. (2019): Wege in die Psychotherapie. Barrieren und Zugänge für ältere Menschen mit Depression. Psychosozial-Verlag, Gießen

 

Kammerer, K./Falk, K./Heintze, C./Döpfner, S./Heusinger, J. (2019): Hindernisse und Voraussetzungen für die Vermittlung älterer, depressiv erkrankter Menschen in Psychotherapie aus Sicht von HausärztInnen. Das Gesundheitswesen 81, S. 58-62, https://doi.org/10.1055/s-0042-116589

 

Amrhein, L./Falk, K./Heusinger, J./Kammerer, K./Wolter, B. (2018): Die Jungen Alten II. Überarbeitung der Expertise zur Lebenslage von Menschen im Alter zwischen 55 und 65 Jahren. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.), Köln, https://www.bzga.de/infomaterialien/gesundheit-aelterer-menschen/band-50-die-jungen-alten-ii/

 

Kammerer, K. (2018): Sucht im Alter. Risiken und Auswege. PiA 15 (4), S. 425-436.

 

Kammerer, K./Falk, K./Döpfmer, S./Heintze, C. (2018): Stärken und Schwächen der ICD-10 bei der Depressionsdiagnostik aus Sicht von HausärztInnen. Gesundheitswesen, 80 (01): 40-42, https://doi.org/10.1055/s-0041-111840

 

Falk, K./Kammerer, K. (2017): Psychotherapeutische Versorgung älterer Menschen mit depressiver Erkrankung: Barrieren und Möglichkeiten des Zugangs. Kammerbrief der Psychotherapeutenkammer Berlin, 03/2017

 

Falk, K./Heusinger, J./Kammerer, K. (2017): Schlussbericht zum Projekt Psychotherapie im Alter: Barrieren und Möglichkeiten des Zugangs (PSYTIA), https://www.tib.eu/suchen/id/TIBKAT:1006240837


Kammerer, K./Falk, K./Dummert, S. (2016): Wissenschaftliche Bedarfsanalyse  der Lebens- und Betreuungssituation  älterer alkohol- bzw. opioidabhängiger Menschen in Berlin 2016 erstellt im Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales  des Landes Berlin, IGF, Berlin, https://igfberlin.de/images/downloads/igf_bedarfsanalyse_suchtimalter2016.pdf

 

Heusinger, J./Kammerer, K./Aner, K. (2016): Gender und Pflege. Editorial. Z Gerontol Geriat 2016, 49: 677-678, https://doi.org/10.1007/s00391-016-1153-7

 

Kammerer, K./Falk, K./Heusinger, J. (2015): Die Bedeutung von Altersbildern für den Zugang älterer Menschen zu Psychotherapie. Stand der Forschung und Leerstellen. In: Journal für Psychologie 23. Jg., 1/2015, S. 131-150, online: https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/333

 

Kammerer, K./Falk, K./Heusinger, J. (2014): Ältere Menschen in der psychotherapeutischen Versorgung. In: Psychotherapeutenjournal 3/2014, S. 313-314.

 

Heusinger, J./Kammerer, K. (2013): Literaturstudie Pflege und Gender. Abschlussbericht zum ZQP-Projekt.

 

Heusinger, J./Kammerer, K./Wolter, B./Schuster, M. (2013): Quartiersstrukturen für Gesundheit und Selbstbestimmung im höheren Lebensalter verbessern. Gesundheitswesen, https://doi.org/10.1055/s-0033-1334937

 

Kammerer, K./Spohr, J./Heusinger, J. (2013): Gesundheitsrisiken älterer Menschen in Haft. In: Informationsdienst Straffälligenhilfe der BAGS (Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe e.V.), 21. Jg, 1/2013, S. 28-31.

 

Heusinger, J./Kammerer, K./ Wolter, B. (unter Mitarbeit von K. Ottovay) (2013): Alte Menschen. Expertise zur Lebenslage von Menschen im Alter zwischen 65 und 80 Jahren, herausgegeben von der BZgA in der Reihe Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung. BZgA, Köln.

 

Kammerer, K./Spohr, J. (2013): Haft und Haftentlassung im Alter. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, https://doi.org/10.1007/s00391-013-0487-7

 

Heusinger, J./Falk, K./Khan-Zvornicanin, M./Kammerer, K./Kümpers, S./Zander, M. (2013): Chancen und Barrieren für Autonomie trotz Pflegebedarf in sozial benachteiligten Quartieren und Nachbarschaften - Projekt NEIGHBOURHOOD. In: Kuhlmey, A./Tesch-Römer, C. (Hg): Autonomie trotz Multimorbidität im Alter. Ressourcen für Selbstständigkeit und Selbstbestimmung im Alter. Hogrefe, Göttingen.

 

Kammerer, K./Falk, K./Heusinger, J./Kümpers, S. (2012): Selbstbestimmung bei Pflegebedürftigkeit. Drei Fallbeispiele zu individuellen und sozialräumlichen Ressourcen. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, https://www.springerpflege.de/selbstbestimmung-bei-pflegebeduerftigkeit/10668292

 

Heusinger, J./Kammerer, K./Wolter, B. (2012): "Netzwerk Märkisches Viertel e.V.".: Eine Akteursvernetzung zur Verbesserung der Lebens- und Wohnbedingungen von SeniorInnen im Quartier. In: Public Health Forum, Vol. 20, Issue 5.

 

Heusinger, J./ Falk, K./Khan-Zvornicanin, M./Kammerer, K./Kümpers, S./Zander, M. (2012): Spielräume und Restriktionen für Selbstbestimmung trotz Pflegebedarf. Forschungsbericht über qualitative Fallstudien zu drei benachteiligten Regionen. In: Pflege und Gesellschaft, Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaften, 17 Jg. H.2, Mai 2012, S. 149-161.

 

Kammerer, K. (2011): Gesundheitsförderung im Quartier. Persönliche Ansprechpartner für Ältere. Gesundheit Berlin-Brandenburg, BZgA.

 

Falk, K./Heusinger J./Kammerer, K./ Khan-Zvornicanin, M./Kümpers, S./Zander, M. (2011): Ressourcen für Autonomie und Lebensqualität auf der Ebene des Individuums und des sozialräumlichen Kontextes (Projekt Neighbourhood). In: Schütz et al.: Autonomie trotz Multimorbidität im Alter - Der Berliner Forschungsverbund AMA. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Band 44, Sonderheft 2, Dez. 2011, S. 16-18.

 

Heusinger, J./Kammerer, K. (2011): Partizipative Methoden der Gesundheitsforschung für und mit älteren Menschen. In: Journal für Psychologie, Vol.19, No.2, ISSN 0942-2285, online: https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/11/74

 

Falk, K./Heusinger, J. /Khan-Zvornicanin, M./Kammerer, K./Kümpers, S./Zander, M. (2011): Arm, alt, pflegebedürftig. Selbstbestimmungs- und Teilhabechancen im benachteiligten Quartier. Sigma, Berlin.

 

Kammerer, K. (2010): Gesundheitswirtschaft im Quartier. Partnerschaft - Entwicklung - Beschäftigung (PEB). In: Newsletter Europa in Berlin in Europa, Juni, Nr. 85, S. 25-26.

 

Kammerer, K. (2009): Gemeinsam bedarfsgerechte Angebote entwickeln. IGF-Projekt untersucht Lebenssituation Älterer im Märkischen Viertel. In: Info_Dienst für Gesundheitsförderung, Zeitschrift für Gesundheit Berlin, 9. Jg., 3/2009, S. 16-17.

 

Heusinger, J./Kammerer, K./Schuster, M./Wolter, B. (2009): Netzwerkarbeit in der Großwohnsiedlung – ein Beitrag zur Gesundheitsförderung im Alter? In: Prävention und Gesundheitsförderung Vol. 4, 3/2009, Zeitschrift, Springer-Verlag, S. 158-166.

 

Kammerer, K. (2008): Die Substitutionsbehandlung bei Heroinabhängigen - Bewertung aus der Perspektive ehemals Substituierter. VDM-Verlag, Saarbrücken.

 

IGF e.V.


Vereinssitz Berlin
Torstraße 178
10115 Berlin
tel.: 030-859 49 08
fax: 030-859 49 36
sekretariat(at)igfberlin.de

Standort München
Elisabethstr. 31
80796 München
tel.: 089-121 363 29
knoch(at)igfberlin.de

Aktuell

Neue Publikation von Birgit Wolter und Thorsten Stellmacher: "Altwerden zwischen Speckgürtel und Peripherie - ein Blick auf das Land Brandenburg": Zum Sammelband

Bericht zum Modellprojekt "Arztpraxeninterne Sozialberatung - Gesundheitsförderung und Teilhabe älterer Menschen veröffentlicht: Zum Bericht

Der Abschlussbericht zum Projekt "Psychopharmaka in der ambulanten und stationären Pflege (PhasaP)" nebst entwickelter Handreichung wurde auf der Website des GKV-SV veröffentlicht: Zum Bericht