Schriftgröße: A+ A- normal
TEAM

 

„Wege älterer Menschen mit Depression in die Psychotherapie. Phasen des Psychotherapiezugangs.“ Vortrag auf der gemeinsamen Jahrestagung der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), Berlin, 20.09.2019

 

„Aufsuchende Psychotherapie – was sagen die Psychotherapeuten dazu? Ein Bericht aus dem Forschungsprojekt PSYTIA“. Vortrag auf der Veranstaltung der Psychotherapeuten-kammer Berlin „Psychotherapie bei der Versorgung multimorbider, pflegebedürftiger älterer Menschen“, Berlin, 17.11.2017

 

„Untersuchung der Entwicklung des künftigen Pflegebedarfs in der Gemeinde Wandlitz“. Vortrag auf dem Gewerbeempfang der Gemeinde Wandlitz „Rund um Gesundheit und Pflege in der Gemeinde Wandlitz“, Wandlitz, 9.11.2017

 

„Psychotherapeutische Versorgung älterer Menschen mit depressiver Erkrankung: Barrieren und Möglichkeiten des Zugangs – Ergebnisse aus dem Projekt ‚PSYTIA‘“ Vortrag auf der gemeinsamen Jahrestagung der Sektion III und Sektion IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), Fulda, 28.09.2017

 

„Vernetzung rund um Pflege und Teilhabe – Wie kann sie gelingen?“, Input zum Runden Tisch Pflege des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Kalbe (Milde), 09.03.2017.

 

„Die Studie PSYTIA. Psychotherapie im Alter – Barrieren und Möglichkeiten des Zugangs“, Bericht für den Vorstand der Psychotherapeutenkammer Berlin (zusammen mit Kerstin Kammerer und Josefine Heusinger), Berlin, 15.11.2016.

 

„Psychotherapie – Barrieren und Möglichkeiten des Zugangs“, Vortrag bei der öffentlichen Informationsveranstaltung „Depression im Alter – Wie zeigt sie sich und was kann man tun?“ im Rahmen der Abschlussveranstaltung „Depression im Alter – Was können Betroffene, HausärztInnen und PsychotherapeutInnen tun?“ zum Projekt PSYTIA (zusammen mit Kerstin Kammerer und Josefine Heusinger), Berlin, 16.09.2016.

 

„Depressive Erkrankung und Armut im Alter – Bedarfe und Versorgungszugänge“, Vortrag im Fachforum „Ältere Menschen mit psychischen Erkrankungen oder in Krisen – Bedarfe und Handlungsmöglichkeiten“ beim 20. Kongress Armut und Gesundheit von Gesundheit Berlin Brandenburg e. V. (zusammen mit Kerstin Kammerer und Josefine Heusinger), Berlin, 18.03.2016, http://www.armut-und-gesundheit.de/fileadmin/user_upload/MAIN-dateien/Kongress_A_G/A_G_16/A_G_16__Material/
Dokumentation/Falk__K._et_al_40.pdf

 

„Ältere Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen – Zugänge zu Psychotherapie“, Vortrag beim 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (zusammen mit Kerstin Kammerer und Josefine Heusinger), Berlin, 25.02.2016.

 

„Der Zugang älterer mobilitätseingeschränkter Menschen zu ambulanter Psychotherapie aus Sicht von PsychotherapeutInnen“ Vortrag beim Symposium „Psychotherapie mit älteren Menschen: Zugänge – Settings – Verfahren“ bei der Gemeinsamen Jahrestagung „Lebensorte. Raum als Kontext des Alters“ der Sektionen III und IV der DGGG (zusammen mit Kerstin Kammerer und Josefine Heusinger), Mannheim, 18.09.2015


„Diskussionspapier Partizipation und partizipative Methoden in der Gerontologie - eine Einführung“ Vortrag zur Vorstellung des Diskussionspapiers des AK Kritische Geronto-logie der DGGG bei der Gemeinsamen Jahrestagung „Lebensorte. Raum als Kontext des Alters“ der Sektionen III und IV der DGGG (zusammen mit A. Richter), Mannheim, 17.09.2015

 

„Barrieren beim Zugang zu Psychotherapie für ältere Menschen“ Statement im Rahmen der Podiumsdiskusion „Psychotherapie im Pflegeheim – Wie können innovative Versorgungsformen weiterentwickelt werden?“ beim Dialog-Symposium „Psychotherapie im Pflegeheim“ des Netzwerks Alternsforschung der Universität Heidelberg (PD Dr. Eva-Marie Kessler), Berlin, 23.01.2015

 

„Kooperation und Vernetzung im Quartier“. Input für das Werkstatt-Treffen „AWO stark im Quartier“ der Regionalgruppe Mitte, Salzgitter, 06.05.2014 und Berlin, 21.10.2014

 

„Alter(n) und Armut – Herausforderungen für die kommunale Gesundheitsförderung“. Impulsvortrag zur Zweiten Kommunalen Gesundheitskonferenz Rhein-Neckar-Kreis und Heidelberg, 24.10.2013

„Zugänge zu älteren Menschen im Quartier“. Impulsvortrag beim Workshop „Gesund älter werden im Quartier“ des Runden Tisches Seniorenarbeit in Moabit, Berlin, 07.11.2013

„Machbarkeitsstudie Generationsübergreifende Nachbarschaftsarbeit im Parkviertel – Ergebnisse und Empfehlungen“. Öffentliche Ergebnispräsentation der Studie im Auftrag des Bezirksamts Mitte von Berlin, 28.8.2012

„Sozialräumlich orientierte Netzwerke für Teilhabe- und Selbstbestimmungschancen pflegebedürftiger Älterer“. Beitrag beim Expertengespräch "Sozialräumliche Ansätze in der Pflegepolitik in Brandenburg" des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Frauen (MASF), Potsdam, 06.03.2012.

„Selbstbestimmt leben mit Hilfe- und Pflegebedarf in Moabit. Befunde des Forschungsprojektes ‚Nachbarschaft‘ - Ideen für ein gutes Älterwerden im Sprengelkiez?“ Impulsvortrag beim Fachgespräch „Älter werden im Sprengel-Kiez“ im Sprengel-Haus, WeTeK gGmbH, Berlin, 8.2.2012

„Zivilengagement im Alter – Win-win-Situation für die alternde Gesellschaft?“ Vortrag (mit S. Kümpers) am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH in der Reihe „Zivilengagement“, Berlin, 15.11.2011

„Lokale Handlungsspielräume für Selbstbestimmungschancen im pflegebedürftigen Alter“. Vortrag beim 16. Kongress „Armut und Gesundheit“ von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. Berlin, 3.12.2010

„Selbstbestimmungschancen pflegebedürftiger Älterer im sozial benachteiligten Quartier – der gap zwischen Pflege und sozialer Teilhabe“. Vortrag (mit S. Kümpers) beim 2. gemeinsamen Kongress „Hoffnung Alter“ der DGGG und SGG, Berlin, 15.9.2010

„Prevention Strategies for Elderly Migrants in Socially Disadvantaged Neighbourhoods: the Role of Neighbourhood Agencies”. Vortrag (mit S. Kümpers) auf dem 12. World Public Health Congress der World Federation of Public Health Associations, Istanbul, 30.4.2009

 

IGF e.V.


Vereinssitz Berlin
Torstraße 178
10115 Berlin
tel.: 030-859 49 08
fax.: 030-859 49 36
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Standort München
Ligsalzstraße 3
80339 München
tel.: 089-7262 6757
fax.: 089-7262 5844
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuell

Neuer Vorstand gewählt Mehr lesen

Wissenschaftspreis erhalten: Katrin Falk und Kerstin Kammerer erhielten den wissenschaftlichen Preis der Sektion IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Mehr lesen

Neuerscheinung "Praxisanleitung nach der neuen Pflegeausbildung - die neuen Vorgaben erfolgreich umsetzen". Zum Verlag